Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden
Hamburg, 15.11.2019 12:00 Uhr

Gesellschaft


18:40 Uhr | 23.10.2019

Klima-Aktivisten ließen Räumungsfrist verstreichen

Vollhöfner Wald bleibt besetzt

Sie sind gekommen um zu bleiben. Die Klima-Aktivisten im Vollhöfner Wald haben die von der Polizei gesetzte Räumungsfrist heute um 12.00 Uhr verstreichen lassen. Gegen 14.00 Uhr teilten Beamte den Aktivisten die offizielle Auflösung des Lagers mit. Ob, oder wann sie dieses Räumen würden, ließ die Polizei offen. Für den Erhalt des Gebietes, wollen die rund 20 Personen im Wald bleiben: Die Gebiet gehört offiziell der Hamburger Hafenverwaltung. Diese hatte ursprünglich den Bau einer Logistik-Fläche geplant, was zu Protesten von Klimaschützern führte. Auch die "Klimaschutzinitiative Vollhöfner Wald", die einmal wöchentlich einen Waldspaziergang veranstaltet, um auf das Thema aufmerksam zu machen, unterstützt den Protest der Baumbesetzer. Bereits gestern hatte Umweltsenator Jens Kerstan zugesichert, dass bis 2023 kein Eingriff in den Altenwerder Wald erfolgen solle. Heute bekräftigte er diese Versprechen und bot den Aktivisten via Twitter einen Dialog an. Diesen Versprechen vertrauen die Aktivisten nicht und kritisieren einen zu großen Einfluss der Hafenbehörde auf den Senat. Hinter den Kulissen sorgt die Frage der Räumung bereits für Diskussionen bei Rot-Grün. Umweltsenator Kerstan äußerte sich klar dagegen. Koalitionspartner Tschentscher hingegen dafür. Offen bleibt, wie die Protagonisten nach den Bürgerschaftswahlen im Februar 2020 über die Situation im Vollhöfner Wald denken werden.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

29.10.2019

Die Stimmen zum Bürgergipfel

Im Rahmen des zweiten Bürgergipfels von NDR 90,3, dem Hamburg Journal und Hamburg standen Politiker und Experten den Hamburgerinnen und Hamburgern Rede und Antwort. Alles rund... [mehr]

13.11.2019

"Kinderfinder" können Leben retten

Fast täglich rückt die Feuerwehr hier in Hamburg zu Bränden aus. Oft geht es dabei um Leben und Tod. Besonders schwierig ist es für die Einsatzkräfte wenn Kinder betroffen sind. [mehr]

07.11.2019

Weiterhin wenig Frauen in Führungspositionen

Der Anteil von Frauen in Führungspositionen in der deutschen Zeitungsbranche ist weiterhin gering. Zu dem Ergebnis kommt eine neue Studie des gemeinnützigen Vereins „ProQuote... [mehr]

08.11.2019

Erneute Trecker-Demo

Am kommenden Donnerstag wollen Bauern erneut mit einer Treckerdemo gegen das Agrarpaket der Bundesregierung ein Zeichen setzen. Mehrere hundert schwere Landwirtschaftsfahrzeuge... [mehr]

05.11.2019

Impfung für den Bürgermeister

Es geht schnell und tut fast gar nicht weh. Noch bis Donnerstag läuft die “Hamburger Impfwoche”. Morgen können sich alle Hamburgerinnen und Hamburger in den Gesundheitsämtern... [mehr]

29.10.2019

Neue Studie zu Mietpreisen in Hamburg vorgestellt

Der Wohnungsmarkt in Hamburg ist angespannt, die Lage aber nicht dramatisch. Zu dieser Einschätzung kommt die Hamburger Wohnungswirtschaft. Laut einer neuen Studie im Auftrag... [mehr]

08.11.2019

Erneute "Fridays for Future" - Demo

Auch an diesem Freitag haben wieder hunderte Aktivisten der „Fridas for Future“- Bewegung demonstriert. Unter dem Motto „Einweg ist kein Weg!“ soll auf die tägliche Müllmenge... [mehr]

12.11.2019

8-Euro-Wohnungen fertiggestellt

Das Pilotprojekt für kostengünstiges Wohnen in Neugraben-Fischbek ist fertiggestellt worden. In zwei Mehrfamilienhäusern wurden insgesamt 44 Wohnungen vorrangig für junge... [mehr]

14.11.2019

Verhandlungen zwischen Radentscheid und Senat

Die Verhandlungen zwischen der Volksinitiative Radentscheid Hamburg und dem Senat haben heute begonnen. Gemeinsam soll nun diskutiert werden, wie die zwölf von der Initiative... [mehr]