Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden
Hamburg, 20.03.2019 16:18 Uhr

Politik


12:51 Uhr | 01.03.2019

Wo sind die 7.000 € von Al-Quaida-Mitglied Motassadeq?

Diskussion um Häftlingskonto

Die Erklärung der Justizbehörde gegenüber Hamburg 1, die 7000 € vom Häftlingskonto des Terrorhelfers Motassadeq seien bei dessen Entlassung  von der Gefängnisverwaltung nicht an den Straftäter sondern an ihn bei seiner Abschiebung begleitende Polizeibeamte übergeben worden,  hat zu einer scharfen Reaktion des innenpolitischen Sprechers der CDU, Dennis Gladiator geführt. "Das klingt wie der untauglichste Versuch, die Verantwortung für das eigene Versagen einzelnen Polizeibeamten in die Schuhe zu schieben", erklärte Gladiator bei Facebook. Im  Fall Motassadeg war eine Auszahlung des Häftlingskontos nicht erlaubt, weil er zum Personenkreis mit Verbindungen zum Terrornetzwerk Al-Qaida gehört.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

18.03.2019

Tschentscher spricht sich für Fahrverbote aus

Die Dieselfahrverbote bleiben in Hamburg voraussichtlich zunächst bestehen. Im Gespräch mit NDR 90,3 sagte Hamburgs Erster Bürgermeister, die Fahrverbote seien wirksam und an... [mehr]

26.02.2019

Rot-Grün bei Sonntagsfrage weiterhin vorne

Rund ein Jahr vor der Bürgerschaftswahl hat die Hamburger SPD deutlich an Zustimmung verloren. So ergibt eine Infratest-Dimap Umfrage, die der NDR in Auftrag gab, dass die... [mehr]

27.02.2019

Erneut rechte Demonstrationen geplant

Ab April könnte es erneut Demonstrationen von Rechtsextremen in Hamburg geben. Nach Informationen von NDR 90,3 wurde eine Facebook-Gruppe eröffnet, in der eine Kundgebung am... [mehr]

22.02.2019

Matthiae-Mahl im Zeichen der Europawahl

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher hat heute Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und den Präsidenten Lettlands Raimonds Vējonis im Rathaus begrüßt. Sie waren... [mehr]

12.03.2019

Freikarten-Skandal im Bezirk Nord

Hamburgs Erster Bürgermeister Tschentscher hat offensichtlich nicht vor, sich in den Freikarten Skandal im Bezirk Nord einzumischen. Das gesamte Interview mit dem... [mehr]

07.03.2019

Asklepios fordert Digitalisierungsstrategie

Der Klinikkonzern Asklepios fordert eine gemeinsame Digitalisierungsstrategie für alle Hamburger Krankenhäuser. Vorstandschef Kai Hankeln stellte am Donnerstag die Pläne vor,... [mehr]

28.02.2019

Tschentscher ist populärster Politiker in Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher ist Hamburgs populärster Politiker. Wie aus einer Infratest dimap Umfrage des NDR hervorgeht, sind rund 54 Prozent der Befragten mit der Arbeit... [mehr]

19.03.2019

"Antifa Altona Ost" mit Gesetz unvereinbar

Der Senat hat auf Anfrage der AFD-Fraktion eingeräumt, dass die Aktivitäten der linksextremistischen Gruppe "Antifa Altona Ost" an der Ida Ehre Gesamtschule nicht mit den... [mehr]

27.02.2019

(K)ein Paritätsgesetz für Hamburg

Anna Gallina, Landesvorsitzenden B´90/Grüne und Antonia Haufler, Landesvorsitzende, Junge Union, kommen in der Sache "Parität" überhaupt nicht zusammen. Die ganzen Sendung:... [mehr]

Neu in der Mediathek

Rasant

Rasant beim HSV-ESPORTS-Team

Sendung vom 18.03.2019

Menschen Marken Medien

Die Zukunft der Werbebranche

Sendung vom 13.03.2019

Schalthoff Live

Ein Jahr Bürgermeister Peter Tschentscher

Sendung vom 12.03.2019