Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden
Hamburg, 22.10.2018 03:08 Uhr

Politik


25451

18:17 Uhr | 17.09.2018

Dirk Kienscherf äußert sich im Interview

Keine Seenotrettungs-Flüchtlinge für Hamburg

Hamburg wird sich, anders als andere deutsche Städte, nicht bereit erklären, aus dem Mittelmeer geborgene Seenotrettungs-Flüchtlinge aufzunehmen. Das machte heute im Interview bei Hamburg 1 der Fraktionschef der SPD, Dirk Kienscherf unmissverständlich deutlich. Es handele sich bei diesem Vorschlag um reine Symbolpolitik, eine Lösung sei nur auf europäischer und nationaler Ebene möglich. Kienscherf forderte allerdings auch, dass die Kriminalisierung der Seenotrettung im Mittelmeer ein sofortiges Ende haben müsse.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Hamburg09.10.2018

Stadt investiert 100 Millionen in Straßen

Der erste Bürgermeister Peter Tschentscher war am Nachmittag zu Gast bei Hamburg 1. Auf Nachfrage erklärte er, dass jährlich über 100 Millionen Euro in die Sanierung von... [mehr]

Eimsbüttel17.10.2018

Die Sicherheit der Rekommunalisierung

Wiebke Hansen von der Volksinitiative Tschüss Kohle erklärt, wieso die Stadt Hamburg in Sachen Enerigenetze ein guter Player ist. Die ganze Schalthoff live Sendung :... [mehr]

Eimsbüttel17.10.2018

100% Netzrückkauf - Wie geht es weiter?

Am Dienstag hat der Hamburger Senat den Rückkauf des Fernwärmenetzes offiziell beschlossen. Der Beschluss sieht vor, die Ende November auslaufende Kaufoption von Vattenfall... [mehr]

Hamburg-Mitte17.10.2018

Rot-grün investiert in Sport

Die rot-grüne Regierungskoalition will in der heutigen Bürgerschaftssitzung bis 2020 eine zusätzliche Sportförderung in Höhe von 10,5 Millionen Euro beschließen. Dieser... [mehr]

Hamburg-Mitte14.10.2018

Aygül Özkan tritt nicht an

Die Spitzenkandidatin der CDU Aygül Özkan wird aus gesundheitlichen Gründen auf die Kandidatur bei der Hamburger Bürgerschaftswahl 2020 verzichten. Das berichtet das Hamburger... [mehr]

Hamburg-Mitte16.10.2018

Nach Fernwärme-Streit

Der rot-grüne Senat hat den Rückkauf der Fernwärme heute beschlossen. Nach zahlreichen kontroversen Debatten, hat der Senat heute den Rückkauf beschlossen. Eine entsprechende... [mehr]

Hamburg-Mitte15.10.2018

So reagieren Hamburger Politiker

Nach der Landtagswahl in Bayern haben auch Hamburger Politiker erste Reaktionen gezeigt. So war die zweite Bürgermeisterin und Grünen-Politikerin Katharina Fegebank über den... [mehr]

Hamburg-Nord16.10.2018

Andy Grote äußert sich zu Abschiebung

Nachdem gestern der 9/11 Attentäter Al Motassadeq zurück nach Marokko abgeschoben worden ist, hat sich Innensentor Andy Grote auf Twitter geäußert. "Es ist ein gutes Gefühl,... [mehr]

Hamburg-Mitte12.10.2018

Rückkauf des Fernwärmenetzes

Der Streit um den Kauf des Vattenfall - Fernwärmenetzes durch die Stadt für 950 Millionen Euro geht auch nach der Entscheidung des Senates vom letzten Dienstag unvermindert... [mehr]