Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Verstanden
Hamburg, 19.08.2018 15:44 Uhr

Wirtschaft


09:46 Uhr | 10.10.2017

100.000 Wohnungen sollen entstehen

Wohnungen an Hauptstraßen geplant

Der Hamburger Senat plant mehr als 100.000 Wohnungen an Hamburgs Hauptstraßen. Hintergrund sei das Potenzial der ungenutzten Flächen, der Schutz von Grünanlagen und der anhaltende Wohnungsmangel der Hansestadt. Alleine der Bezirk Altona bietet Platz für rund 20.000 Wohnungen-ohne Grünflächen zu beeinträchtigen. Auch CDU und der NABU zeigen sich zufrieden mit dieser Art von Raumgewinnung. Am Mittwoch soll ein Bürgerschaftsantrag beschlossen werden um das Baupotenzial zu prüfen.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Bezirk Eimsbüttel07.08.2018

Beiersdorf verzeichnet Wachstum

Der Konzern Beiersdorf wächst kräftig weiter. Das geht aus den heute veröffentlichten Geschäftszahlen von Januar bis Juni 2018 hervor. Demnach verzeichnet das Unternehmen ein... [mehr]

Hamburg03.08.2018

Autonome Schiffe im Hafen?

Der Hamburger Hafen soll ein Testgebiet für autonome Schiffe werden. Die Hamburger Wirtschaftsbehörde stehe darüber bereits im Gespräch mit dem Bund, so das Hamburger... [mehr]

Hamburg03.08.2018

Hamburger verdienen bundesweit am meisten

Die Hamburger haben im bundesweiten Vergleich die höchsten Durchschnittsverdienste, nämlich 3619 Euro. Das geht aus Angaben der Bundesagentur für Arbeit hervor, die der... [mehr]

Hamburg17.08.2018

Fernwärmenetz: Rückkauf rechtskonform

Die umstritten Übernahme des Vattenfall-Fernwärmenetzes durch die Stadt verstößt nicht gegen die Landeshaushaltsordnung. Das belegt ein Gutachten, das der Hamburger BUND in... [mehr]

Hamburg15.08.2018

Gunther Bonz greift Wirtschaftssenator an

Die seit Jahren geplante, bis heute aber nicht begonnene Elbvertiefung ist nur zu 50 % verantwortlich für die zur Zeit schlechten Containerumschlagzahlen im Hamburger Hafen.... [mehr]