Anzeige

Die aktuelle Situation der Ukraine-Geflüchteten

Die Zahl der in Hamburg ankommenden Geflüchteten aus der Ukraine ist weiterhin sehr hoch. Alleine am Montag erreichten knapp 700 Menschen unsere Hansestadt. Wie viele Geflüchtete sich allerdings insgesamt aktuell in Hamburg aufhalten ist schwer abzuschätzen.

Offiziell 17.300 Ankünfte von Geflüchteten registriert

Laut Innensenator Andy Grote (SPD) wurden in Hamburg bislang rund 17.300 Geflüchtete registriert. 3.000 weitere Menschen hätten online bereits einen
Termin zur Registrierung
gebucht. Diese Zahl gleicht sich jedoch mit der Zahl der Ukrainerinnen und Ukrainer aus, die durch eine Umverteilung in andere Bundesländer weitergeschickt wurden. Unklar ist, wie viele Geflüchtete
Hamburg in Eigeninitiative bereits wieder verlassen haben.

Unterkünfte für Geflüchtete in Mundsburg-Tower geplant

Im längerfristigen
öffentlichen Unterkunfts-System stehen in Hamburg aktuell rund 8.000 Plätze für Geflüchtete zur Verfügung. Laut Grote sollen noch weitere 3.000 dazukommen. Zwischen 350 und 500 Plätze sollen unter anderem in einem der Mundsburg-Tower entstehen.

Belegung in kurzfristigen Unterkünften geht zurück

In kurzfristigen Unterkünften wie etwa dem Ankunftszentrum in Rahlstedt oder den Messehallen ist die Belegung seit einigen Tagen deutlich zurückgegangen. In der Vergangenen Woche nahmen noch 3.500 bis 4.000 Geflüchtete pro Nacht die dort angebotenen Schlafplätze in Anspruch, mittlerweile sind es nur noch 1500. Über die Gründe dafür könne man nur spekulieren, so Innensenator Andy Grote. Wahrscheinlich sei eine Mischung aus dem Umzug in private Unterkünfte, der Umverteilung in andere Bundesländer sowie Weiterreisen in Eigeninitiative.


Anzeige