Wie können lokale Wettervorhersagen besser werden?

Wenn es in Hamburg blitzt und donnert, dann wird man nicht nur nass. Es wird oft auch ziemlich schnell, ziemlich kalt. Da ist die Wetterprognose nicht so einfach. Das wollen WissenschaftlerInnen der Uni ändern und dazu gab es in diesem Sommer 2020 ein großes Forschungsprojekt in der Stadt. Bei kräftigen Gewittern sinken die Temperaturen im Sommer mitunter schlagartig. WissenschaflterInnen des Meteorologischen Instituts der Universität Hamburg haben mit über 100 Messstationen herausgefunden, wie sich diese Kältelöcher („Coldpools“) bei einem Gewitter ausbreiten. Bei ihren Messungen ging ihnen ein Gewitter ins Datennetz, dass sehr gut veranschaulicht, wie dieser Prozess von statten geht. Felix Ament vermag den Zuschauern mit einfachen Worten auch die komplexen Fragen verständlich zu machen und man lernt wieder etwas Hamburg.