Hamburg, 18.01.2018 20:47 Uhr

Blaulicht


Hamburg

12:13 Uhr | 12.01.2018

Verdacht auf verbotene Kurden-Symbole

Razzia in deutsch-kurdischen Zentrum

Am morgen durchsuchten Ermittler des Staatsschutzes ein Bürohaus des kurdisch-deutschen Kulturzentrums. Grund dafür war der Verdacht auf verbotene Symbole, die bei einer Kurden-Demo verwendet worden sein sollen. Zuvor hatten die Beamten die Wohnung eines Beschuldigten ins Visier genommen, der sie an das Kulturzentrum verwies. Dort habe er die verbotenen Gegenstände erhalten. Die Polizei stellte zwei große braunen Packpapiertüten mit Beweismittel sicher.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Hamburg-Mitte12.01.2018

Prozessauftakt: Messerstecher gesteht

Knapp ein halbes Jahr nach dem tödlichen Messerangriff in einem Supermarkt in Barmbek, hat heute der Prozess gegen den mutmaßlichen Täter begonnen. Der 26-jährige Palästinenser... [mehr]

Hamburg06.01.2018

Demonstration gegen iranische Regierung

In der Hamburger Innenstadt haben heute rund 500 Menschen gegen die Regierung im Iran demonstriert. Aufgerufen zu den Protesten hatten Gruppen von in Hamburg lebenden Iranern.... [mehr]

Segeberg10.01.2018

Frontaler Zusammenstoß auf der Ohechaussee

Auf der Ohechaussee kam es am Mittag zu einem schweren Unfall, bei dem zwei Autos frontal ineinander fuhren. Einer der Wagen wurde in einen Graben geschleudert, der andere... [mehr]

Hamburg18.01.2018

Schwerer Unfall wegen Glatteis

Auf der A23 Höhe Itzehoe ereignete sich ein schwerer Unfall auf Grund von Glatteis. Eine Frau krachte mit ihrem PKW in die Leitplanke und rammte einen weiteren Wagen. Sie wurde... [mehr]

Hamburg03.01.2018

Wohnungsbrand in Stellingen

In der Nacht zum Mittwoch ist die Feuerwehr in Stellingen zu einem Wohnungsbrand ausgerückt. Die Anwohnerin eines zweistöckigen Wohnhauses konnte sich selber retten. Es gab... [mehr]

Hamburg03.01.2018

Schwerer Unfall in Eimsbüttel

Im Doormannsweg in Eimsbüttel sind am Nachmittag zwei Autos zusammengekracht. Durch die Kollision wurde eines der Autos über die entgegenkommende Fahrbahn in ein parkendes... [mehr]

09.01.2018

G20: Höchste Strafe ausgesprochen

Die bisher höchste Strafe nach G20 ist heute vor dem Hamburger Amtsgericht ausgesprochen worden. Ein 28-Jähriger wurde wegen schweren Landfriedensbruchs und gefährlicher... [mehr]

Hamburg01.01.2018

Silvester in Hamburg verlief friedlich

In der Silvesternacht ging es in Hamburg relativ friedlich zu. Nach Angaben der Polizei kam es an Sammelpunkten wie etwa den Landungsbrücken oder am Jungfernstieg zu keinen... [mehr]

Hamburg02.01.2018

Leiche Berner Au: Kein Fremdverschulden

Bei der Leiche, die in der Neujahrsnacht in der Berner Au gefunden worden war, gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Das bestätigte die Polizei gegenüber Hamburg 1.... [mehr]