Hamburg, 23.10.2017 06:32 Uhr

Verkehr


11:37 Uhr | 11.10.2017

Rund 90.000€ muss die Deutsche Bahn zahlen

Deutsche Bahn muss Gebühr zahlen

Aufgrund des wochenlangen Ausfalls der Stadträder muss die Deutsche Bahn knapp 90.000€ Vertragsgebühr an die Stadt zahlen. Das erklärte Bürgerschaftsabgeordneter Martin Bill dem Hamburger Abendblatt. Im Vorfeld wurde festgelegt, dass die Bahn bei einem Ausfall der Räder einen Abschlag an die Stadt zahlen muss, um diesen zu entschädigen. Da die Berechnung für ein ganzes Betriebsjahr erfolgt, könne sich je nach Ausfall oder Reperaturarbeiten die Summe noch ändern. Von August bis September standen rund 1700 Stadträder aufgrund von defekten Tretlagern den rund 350.000 Nutzern nicht zur Verfügung.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

09.10.2017

Bahrenfelder Chaussee wieder frei

Nach anderthalb Wochen ist die durch einen Wasserrohrbruch gesperrte Bahrenfelder Chaussee wieder befahrbar. Die Fahrbahn wurde mit Wasser unterspült und musste in Folge dessen... [mehr]

13.10.2017

Fahrradstraßenausbau verzögert sich

Beim Ausbau der Fahrradstraßen in Hamburg wird es höchstwahrscheinlich zu Verzögerungen kommen. Eine davon ist unter anderem auf dem Streckenabschnitt an der Alster an der... [mehr]

04.10.2017

Nach Streckensperrung:

Die Bahnstrecke zwischen Hamburg und Bremen ist in beiden Richtungen wieder freigegeben. Gestern war die beliebte Pendlerroute über mehrere Stunden auf Grund eines... [mehr]