Hamburg, 25.09.2017 11:34 Uhr

Stadtgespraech


18:08 Uhr | 14.07.2017

Unternehmen erwirtschaftet hohen Überschuss

Gute Zeiten für SAGA

Das städtische Wohnungsunternehmen SAGA hat im vergangenen Jahr einen Jahresüberschuss von 150 Millionen Euro erwirtschaftet. Das gab das Unternehmern auf der Bilanzpressekonferenz bekannt. Demnach seien rund 1000 Wohnungen fertiggestellt worden. Zusätzlich wurde mit dem Bau von 1750 weiteren Wohnungen begonnen, so viele wie seit den 70er Jahren nicht mehr. Insgesamt investierte die Saga 335 Millionen Euro in die Pflege und Entwicklung ihrer Bestände sowie den Bau neuen Wohnraums. Der Konzern strebt mittelfristig den Bau von 2000 neuen Wohnungen pro Jahr an.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

13.09.2017

Neues Bewegungsangebot

In der Kita Behringstraße wurde gestern das Präventionsprogramm Rad Aktiv vorgestellt. Das neue und in Hamburg einzigartige Bewegungsangebot für Kita-Kinder wurde von den... [mehr]

11.09.2017

Das rettende Ufer

Autor Axel Limberg erzählt dramatische aber auch hoffnungsvolle Geschichten [mehr]

20.09.2017

Neue Ärztenummer

Hamburgs Ärzte bekommen eine eigene Notfallnummer. Ziel des neuen Telefonservice sei es, die Notaufnahmen der Krankenhäuser zu entlasten. Der Arzt entscheidet am Telefon, ob... [mehr]

13.09.2017

14 Flugausfälle allein in Hamburg

[mehr]

12.09.2017

Dritter Selbstmord in Untersuchungshaft

Für die Justizbehörde ist die Tat ein Rätsel. Es gab anscheinend keinen Hinweis, dass der Insasse suizidgefährdet gewesen sein soll. [mehr]

11.09.2017

Stones: Horrende Ticketpreise

800 Euro und mehr mussten Fans am Sonnabend für das Rolling Stones Konzert bezahlen. Währenddessen hat das Bezirksamt Nord 100 Freikarten für seine Mitarbeiter bekommen. [mehr]

12.09.2017

Neuer Stadtteil in Hamburg

Hamburg bekommt einen neuen Stadtteil! Nachdem die Wohnungspreise in der Hansestadt immer weiter steigen und der Wohnungsmarkt heillos überlaufen ist, will die Stadt jetzt... [mehr]

14.09.2017

Ausfälle bei der U1

[mehr]

10.09.2017

Vertretungsunterricht in der Kritik

Ein Drittel der Vertretungslehrer an Hamburger Schulen haben keine abgeschlossene Lehramtsausbildung. Das geht aus einer Anfrage der Linksfraktion an den Hamburger Senat... [mehr]