Hamburg, 24.04.2018 10:27 Uhr

Wirtschaft


09:19 Uhr | 13.07.2017

Chinesen wollen neuen Terminal in Hamburg bauen

Hafenbetreiber besorgt

Ein Konsortium Chinesischer Unternehmen will sich auf einer zentralen Fläche im Hamburger Hafen ansiedeln und ein vollautomatisches Containerterminal sowie ein Logistikzentrum bauen. Die chinesischen Unternehmer, darunter Chinas größter Onlinehändler, die Alibaba-Gruppe, sowie der Baukonzern China Communications Construction Company und dessen Tochterunternehmen ZPMC, haben den Ideenwettbewerb für Steinwerder gewonnen. Gegen die Pläne der Chinesen regt sich Widerstand bei den Gewerkschaften und den Hamburger Terminalbetreibern. Sie fürchten Umsatzeinbußen.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Hamburg16.04.2018

HHLA: Einsatz von Elektro-Containern

Am HHLA Container Terminal Altenwerder werden künftig elektronische Containertransporter eingesetzt. Damit soll die Luftqualität in der Stadt verbessert und gleichzeitig die... [mehr]

Hamburg11.04.2018

HPA will sich zur Köhlbrandbrücke äußern

Die Hafenbehörde HPA will sich heute zur Zukunft der Köhlbrandbrücke äußern. Das Wahrzeichen muss abgerissen werden, da es zu niedrig für die größten Containerschiffe der Welt... [mehr]

Harburg28.03.2018

Container durch ,,Powerpacs" versorgt

Die Hamburger Hafen und Logistik AG, kurz HHLA wird erstmals Frachter während Ihrer Liegezeit im Hafen über sogenannte ,,Powerpacs" mit Strom versorgen. Dabei handelt es sich... [mehr]

04.04.2018

Mehr Ausgaben: Erste Amtshandlung des neuen Finanzsenators

In den kommenden Jahren will die Stadt Hamburg einen hohen dreistelligen Millionenbetrag in bestimmte Einrichtungen investieren. Darunter fallen zum Beispiel Hochschulen,... [mehr]

Harburg28.03.2018

HHLA will eine Milliarde investieren

Die Hamburger Hafen und Logistik AG, kurz HHLA, will in den kommenden fünf Jahren eine Milliarde Euro investieren. Aufgeteilt wird der Betrag in den Containerumschlag mit 450... [mehr]

Hamburg11.04.2018

Entscheidung über Köhlbrandbrücke fällt im Herbst

Sie ist Verkehrsader und Wahrzeichen zugleich. Die Köhlbrandbrücke. 1974 in Betrieb genommen, stößt sie nun langsam an ihre Grenzen. Zu marode und zu niedrig für die ganzen... [mehr]