Informationen über Cookies auf dieser Website

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Hamburg, 24.05.2018 19:29 Uhr

Gesellschaft


13:40 Uhr | 11.03.2017

Hamburg immer noch Drehkreuz für Atomtransporte

Mängel bei Atomtransporten

Bei Atomtransporten durch Hamburg werden immer mehr sicherheitsrelevante Mängel registriert. Das ist bei einer Kleinen Anfrage der Linken an den Senat herausgekommen. Im vergangenen Jahr stieg die Zahl auf 81. Das sind etwa viermal so viel wie in den Vorjahren. Meist gab es nur kleinere Beanstandungen, zum Beispiel weil die Atomtransporte nicht richtig gekennzeichnet waren. Allerdings war immer wieder auch radioaktive Ladung verrutscht oder Container beschädigt. Trotz des Atomausstiegs, den der Bund nach der Reaktorkatastrophe im japanischen Fukushima vor sechs Jahren beschlossen hat, sei Hamburg immer noch ein Drehkreuz für Atomtransporte.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Hamburg15.05.2018

Streit um Wahlkampfhilfe für Erdogan

Bundestrainer Jögi Löw hat am Mittag seinen vorläufigen Kader für die Fußball-Weltmeister in Russland bekannt gegeben. Die größte Überraschung ist sicherlich, dass Dortmunds... [mehr]

Hamburg-Mitte24.05.2018

Elektroladestationen: Wer darf hier wann parken?

Elektromobilität steht immer mehr im Fokus der Autoindustrie. Allein in Hamburg ist die Zahl der Elektroautos im ersten Quartal dieses Jahres um 38 Prozent gestiegen. [mehr]

Hamburg09.05.2018

Rollentausch im Schulsystem?

Hamburger Lehrer sollen künftig mit einem speziellen Wertesystem von Schülern beurteilt werden. Das fordert die FDP in einem Antrag an den Senat. Demnach sollen die Bewertungen... [mehr]

Hamburg15.05.2018

Streit um Özil und Gündogan

Das sagen die Hamburger [mehr]

Hamburg23.05.2018

Umweltbehörde startet Umfrage zu Lärm

Die Umweltbehörde will von den Hamburgern wissen, in wie weit sie von der Lärmbelästigung betroffen sind. Hierzu werden die Hanseaten bis zum 19. Juni Online befragt. In... [mehr]

Bezirk Eimsbüttel23.05.2018

Völkerkundemuseum erhält neuen Namen

Das Völkerkundemuseum hat einen neuen Namen erhalten. Grund dafür ist eine umfassende Neupositionierung des Hauses. Der neue Name lautet: Museum am Rothenbaum, Kulturen und... [mehr]

Hamburg08.05.2018

Auswirkungen des Brexits auf Hamburg

Dr. Cathy Molohan, EnglishBusiness AG spicht über die aktuellsten Entwicklungen zum Brexit. Herbert Schalthoff führt das Interview. [mehr]

Hamburg15.05.2018

"Schmähgedicht" bleibt teilweise verboten

Das "Schmähgedicht" von TV-Moderator Jan Böhmermann gegen den türkischen Präsidenten Erdogan bleibt zum großen Teil verboten. Das entschied heute das hanseatische... [mehr]

Hamburg22.05.2018

Mehr Steuereinnahmen bis 2022

Die Stadt Hamburg wird bis Ende 2022 deutlich mehr Steuern einnehmen als bisher geplant. Demnach fließen 1,2 Milliarden Euro in die Stadtkassen. Grund dafür sind sowohl die... [mehr]