Hamburg, 22.02.2017 00:31 Uhr

Gesellschaft


15:24 Uhr | 17.02.2017

20.000 Tonnen Kohlendioxid pro Jahr sollen eingespart werden

HafenCity bekommt CO2-freie Abwärme

Kein Adobe Flash-Player installiert!

Bitte installieren Sie den Flash-Player um das Videos sehen zu können. https://get.adobe.com/de/flashplayer/

×
Der Kupferkonzern Aurubis und das Energieunternehmen Enercity haben heute den Vertrag über die Lieferung von Co2-freier Abwärme für die östliche Hafencity unterzeichnet. Dabei wird die bei der Kupfergewinnung entstehende Wärme gespeichert und als heißes Wasser in das Fernwärmenetz gespeist. 8000 Haushalte können so ab April 2018 mit bis zu 90 Grad warmem Wasser versorgt werden. Durch das rund 33 Millionen teure Projekt sollen in Zukunft 20 000 Tonnen Kohlendioxid im Jahr eingespart werden.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

14.02.2017

Schülerzahlen in Hamburg steigen

[mehr]

21.02.2017

Tourismus Boom in Hamburg

Zum 15. Mal in Folge kann sich Hamburg über einen neuen Tourismusrekord freuen. Wie die Hamburg Tourismus GmbH am Dienstag mitteilte, haben die Hoteliers im vergangenen Jahr... [mehr]

10.02.2017

Physik ist Problemfach Nummer Zwei

Physi ist nach Mathematik das Problemfach Nummer Zwei. Einer Studie der Deutschen Physikalischen Gesellschaft zufolge (DPG) wird in keinem Bundesland so wenig Physikunterricht... [mehr]

17.02.2017

Zeitzeugen der Sturmflutkatastrophe 1962

[mehr]

14.02.2017

Bedingungsloses Grundeinkommen für alle!

Prof. Dr. Thomas Straubhaar, Wirtschaftswissenschaftler, stellt sein neues Buch vor: "Radikal gerecht - Bedingungsloses Grundeinkommen" [mehr]

21.02.2017

"Die Angst nehmen"

Es sprechen der syrische Journalist Hussam Al Zaher und Julia von Weymarn von leetHub St. Pauli e.V. [mehr]

21.02.2017

Schulprojekt anlässlich des G20-Gipfels

[mehr]

10.02.2017

Was braucht die Marke "Hinz&Kunzt"?

Dr. Jens Ade, Geschäfstführer von Hinz&Kunzt [mehr]

10.02.2017

Böhmermann-Gedicht bleibt verboten

Der Satiriker Jan Böhmermann darf bestimmte Passagen seines Gedichtes "Schmähkritik" weiterhin nicht mehr veröffentlichen. Das hat das Hamburger Landgericht heute entschieden. ... [mehr]

Hamburg in 60 Sekunden

Hamburg in 60 Sekunden

×
Neu in der Mediathek

Mensch Wirtschaft

"Menschenversteher" Werner Fürstenberg

Sendung vom 16.02.2017

Hamburg 4.0

Big Data und Neuromarketing

Sendung vom 15.02.2017

Schalthoff Live

Elbvertiefung - Nach dem Urteil

Sendung vom 14.02.2017