Hamburg, 22.08.2017 01:35 Uhr

Politik


09:40 Uhr | 14.12.2016

Kerstan will Kraftwerk in Wedel bis Ende 2021 vom Netz nehmen

Stecker raus bis 2021

Umweltsenator Jens Kerstan will das Kohlekraftwerk in Wedel bis Ende 2021 vom Netz nehmen. Für den Ersatz plant der Grünen Politiker eine Lösung mit erneuerbaren Energien. Zwei Möglichkeiten sollen nun genauer unter die Lupe genommen werden. Zum Einen könnte die bereits vorhandene Wärmequelle im Süden an das Fernwärmenetz angeschlossen werden. Zum Anderen gäbe es die Möglichkeit die Müllverbrennungsanlage Stellinger Moor zur Energiegewinnung zu nutzen.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

19.08.2017

Bundestagswahl auch für Obdachlose

Die Hamburger Initiative „Straßenblues e.V.“ will Obdach- und Wohnungslose bundesweit am 24. September an die Wahlurnen holen. Wohnungslose sind nicht gemeldet, stehen damit... [mehr]

02.08.2017

G20: Konsequenzen f. Stadtgesellschaft

Vor Konsequenzen soll Anhörung stattfinden [mehr]

15.08.2017

Auftakt zur Briefwahl für Hamburger

Ab heute können die Hamburger per Briefwahl für die Bundestagswahl am 24. September abstimmen. Wie ein Sprecher des Senats mitteilte, sind die Briefwahlunterlagen eingetroffen... [mehr]

31.07.2017

Diesel-Fahrverbote, Wasserfenchel u. G20

Der Umweltsenator Jens Kerstan äussert sich lang über Diesel-Fahrverbote.. Im Gespräch mit Herbert Schalthoff. [mehr]

02.08.2017

Dressel über gewaltfreie Tätigkeiten

Andreas Dressel, SPD Fraktionsvorsitzender: Niemand will denen eine Meinung vorschreiben! [mehr]

09.08.2017

Messerattentat: Stand der Ermittlungen

[mehr]

10.08.2017

Konsequenzen aus dem Messerangriff

Die Hamburger Sicherheitsbehörden ziehen beim gestrigen Innenausschuss Konsequenzen aus dem tödlichen Messerangriffe von Barmbek. Es soll ein neues Verfahren beim... [mehr]

02.08.2017

Ergebnisse des Diesel-Gipfels

[mehr]

16.08.2017

Katja Suding, FDP

Das ganze Interview mit  Katja Suding, geführt vom Herbert Schalthoff,  finden Sie hier: [mehr]