Hamburg, 23.02.2017 08:01 Uhr

Gesellschaft


Bergedorf

14:28 Uhr | 28.01.2016

Die Siedlung kommt, so SPD Bezirksfraktion

Flüchtlingssiedlung in Bergedorf

Kein Adobe Flash-Player installiert!

Bitte installieren Sie den Flash-Player um das Videos sehen zu können. https://get.adobe.com/de/flashplayer/

×
Der Vorsitzende der SPD Bezirksfraktion Bergedorf, Paul Kleszcz, hat gegenüber Hamburg 1 heutige Meldungen dementiert, die SPD in Bergedorf lehne den Bau einer großen Flüchtlingssiedlung in Bergedorf ab. Die Siedlung würde gebaut werden - so der Fraktionschef gegenüber Hamburg 1.

Artikel kommentieren

Leserkommentare (0)

weitere Meldungen aus dieser Rubrik

21.02.2017

"Die Angst nehmen"

Es sprechen der syrische Journalist Hussam Al Zaher und Julia von Weymarn von leetHub St. Pauli e.V. [mehr]

21.02.2017

Schulprojekt anlässlich des G20-Gipfels

[mehr]

22.02.2017

Endlich Container-Wohnlichkeit

[mehr]

16.02.2017

Rezepte zum Glücklichsein

Daniela Ben Said, Glücks-Expertin, spricht über das Verhalten von Tieren und was wir uns davon abschauen können. [mehr]

10.02.2017

Ich sehe Was(ser), was du nicht siehst

Die Sonderausstellung im Maritimen Museum läuft noch bis zum 16.02. [mehr]

15.02.2017

Knack den Krebs

[mehr]

22.02.2017

Fegebank gegen den Elbradweg

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank, ist gegen den geplanten Radweg am Elbstrand. Das sagte die Grünen-Politikerin gestern Abend im NDR. Sie wünsche sich, dass... [mehr]

21.02.2017

Mittagspause für Klinikmitarbeiter

Die Gewerkschaft ver.di hat die Beschäftigten an Hamburger Kliniken dazu aufgerufen, am Dienstag ihre vorgeschriebene Mittagspause von mindestens 30 Minuten vollständig zu... [mehr]

14.02.2017

Tumorzentrum für Hamburg u. Umgebung

[mehr]

Hamburg in 60 Sekunden

Hamburg in 60 Sekunden

×
Neu in der Mediathek

Standpunkte TV

Lage der MINT-Bildung im Norden

Sendung vom 22.02.2017

Schalthoff Live

Zeitenwende in der Handelskammer

Sendung vom 21.02.2017

Mensch Wirtschaft

"Menschenversteher" Werner Fürstenberg

Sendung vom 16.02.2017