Hamburg, 25.09.2016 07:17 Uhr

Blaulicht


Hamburg-Mitte

08:30 Uhr | 04.08.2015

*Aktualisiert* Wohnungen noch immer evakuiert, 45 Verletzte

Bunker-Brand: Rückkehr ungewiss


*Aktualisiert 16:05 Uhr* Bei einem Brand in einem Hochbunker in der Marckmannstraße in Rothenburgsort sind am Morgen 45 Menschen verletzt worden, darunter auch 12 Feuerwehrleute. 19 Personen wurden zur Behandlung - es handelt sich überwiegend um Rauchgasvergiftungen und Prellungen - in umliegende Krankenhäuser gebracht. Gegen 4:20 Uhr war in dem Bunker aus bisher ungeklärter Ursache ein Feuer ausgebrochen. In dem Gebäude befinden sich eine Tischlerei und ein Lager mit etwa 100 Tonnen ätherischen Ölen. Wegen der dichten Rauchentwicklung wurden die umliegenden Häuser evakuiert und die Straßen rund um den Einsatzort gesperrt. Noch immer löschen die Einsatzkräfte Glutnester im Bunker.


Während des Einsatzes kam es zu einer Explosion. Neun Feuerwehrleute wurden zum Teil schwer verletzt. Die Löscharbeiten gestalten sich für die Feuerwehr sehr schwierig - über 200 Einsatzkräfte sind im Einsatz. Wegen dem massiven Rauch müssen Atemschutztmasken getragen werden, innerhalb des Bunkers sei die Sicht gleich Null. Außerdem gebe es nur zwei Wege in den Bunker hinein, so Feuerwehrsprecher Thorsten Grams. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt. Die Löscharbeiten werden noch bis in den Abend anhalten.

 

Die Feuerwehr führt Messungen vor Ort durch und prüft den Kohlenmonoxid-Gehalt in der Atemluft. Ein durchdringender Geruch von "Rosenduft und Rauchgas" liegt über dem Viertel. Wann die Menschen wieder in ihrer Wohnungen können steht noch nicht fest. Die Bewohner werden vor Ort von Feuerwehr und Rettungskräften betreut, in HVV-Bussen warten sie auf die Freigabe ihrer Wohnungen. Sollte die Schadstoffbelastung so hoch bleiben, würden in der Nähe Notunterkünft bereitgemacht, so ein Sprecher des Bezirksamts.

 

Thorsten Grams von der Feuerwehr Hamburg schildert den Einsatz:


Artikel kommentieren

Leserkommentare (1)

14:17 Uhr - 04.08.2015 von Wolfgang Schulz

Gute Besserung den 38 Verletzten!


weitere Meldungen aus dieser Rubrik

Hamburg-Mitte20.09.2016

Feuerwehr kämpft nicht nur gegen Feuer

Am Vogelhüttendeich in Wilhelmsburg brannte es. [mehr]

23.09.2016

Angriff auf PKW des Polizeidirektors

Bislang unbekannte Täter haben Freitagnacht einen Brandanschlag auf die beiden Fahrzeuge des Chef der Innenstadtwache und seiner Frau verübt. Beide Fahrzeuge waren am... [mehr]

Hamburg13.09.2016

Neues zum Fall Tayler

Der Prozess um den zu Tode geschüttelten einjährigen Tayler ist am Montag mit der Vernehmung einer Polizeibeamtin fortgesetzt worden. Die Beamtin hatte die Mutter des Kindes... [mehr]

Hamburg02.09.2016

Löscharbeiten ziehen sich über Tage hin

Selbst die Feuerwehr weiß nicht konkret, was in den Containern ist. [mehr]

21.09.2016

Mehr ausländische Tatverdächtige

Die Polizei hat im ersten Halbjahr 2016 mehr ausländische Tatverdächtige registriert. Insgesamt wurde gegen 38.000 Personen ermittelt, davon hatten 16.000 keinen deutschen... [mehr]

Hamburg-Mitte13.09.2016

Revision gegen Freispruch

ST. Georg [mehr]

Hamburg-Nord09.09.2016

Wohnungsbrand in Winterhude

Bei einem Wohnungsbrand in Winterhude ist gestern Abend eine 68-jährige Frau im Rollstuhl ums Leben gekommen. Das Feuer war aus bisher ungeklärter Ursache in einer Wohnung im... [mehr]

Hamburg14.09.2016

61-Jähriger wird vermisst

Die Hamburger Polizei sucht nach dem 61-jährigen Waldemar Kusmierek. Der Mann war zuletzt in einer Klinik in psychiatrischer Behandlung und wird seit Sonntag vermisst. Der... [mehr]

Hamburg02.09.2016

Bombe fing kurzzeitig Feuer

Am Hamburger Flughafen haben Bauarbeiter heute eine Flüssigkeitsbrandbombe aus dem zweiten Weltkrieg gefunden. Bei Vorbereitungen für den Abtransport der Bombe fing diese... [mehr]